T-HomeKabel DeutschlandO2 DSLCongstarAliceVodafone1&1Versatel

Musik aus dem Internet

So kauft man heute Musik

Musik aus dem Internet macht den CDs erfolgreich Konkurrenz. Mit einem DSL-Zugang sind Musikdateien schnell geladen. VDSL.de stellt Ihnen die beliebtesten und besten legalen Musikportale vor.

Heute leidet die Musikbranche darunter, dass ein MP3-Song über die schnellen DSL-Zugänge in Sekunden, eine ganze komprimierte CD in wenigen Minuten geladen ist. Während der Verkauf der silbernen Scheiben zurückgeht, steigern Online-Anbieter ihre Umsätze. Der Vorteil für den Anwender: Er erhält die Musikstücke nicht auf CD oder DVD, sondern lädt die gewünschten Titel auf die Festplatte und kann sie von dort auf mobile Player überspielen. Wer will, kann später aus den Songs CDs selbst zusammenstellen und brennen. Hier eine Auswahl der beliebtesten Internet-Seiten, auf denen Sie Songs legal laden können – teilweise sogar umsonst!

Apple iTunes Store

Apple iTunes - Der Primus unter den MP3-Online-Shops

Apple feiert mit seinen MP3-Playern der iPod-Reihe und dem iPhone weltweit große Erfolge. Das liegt zum einen an den sehr einfach zu bedienenden Geräten, zum anderen aber auch am mit diesen Geräten eng verzahnten Online-Musikangebot. Der Apple Music Store iTunes bietet viele Millionen Songs zur Auswahl an. Die Preise pro Album liegen bei durchschnittlich 9,99 Euro, ein einzelner Song kostet etwa 99 Cent. Zusätzlich bietet Apple in Deutschland Hörbücher und Musikvideos an, gespeichert sind alle Titel im Format MP3.
Voraussetzung ist die Software iTunes, die Apple kostenlos zum Download anbietet. In diesem Paket befindet sich neben iTunes der Multimedia-Player Quicktime. Die Größe der Installationsdatei liegt bei knapp 50 MByte.

Musicload

Musicload - Der Online-Shop der Deutschen Telekom

Der Online-Shop Musicload ist ein Angebot der Deutschen Telekom. Der Shop bietet Musik, Hörbücher und Musik-Videos. Mit seinem Fundus von mehreren Millionen Songs ist Musicload vor allem mit Singles aus den Top Ten Charts sehr erfolgreich. Für ein Album verlangt das Unternehmen knapp 10 Euro, einzelne Titel kosten zwischen 0,79 und 1,29 Euro. Für den Download einer Single berechnet Musicload dagenen etwas mehr. In einer eigenen Rubrik listet Musicload eine kleine Auswahl von Songs auf, die kostenlos geladen werden.
Neben dem Download-Angebot findet man bei Musicload auch Musicload Nonstop. Das ist ein Abo, mit dem man mehrere Millionen Musikstücke in voller Länge hören kann. Die Übertragung erfolgt als Stream über den Internet-Browser, die Musik wird nicht auf der Festplatte gespeichert. Die monatliche Gebühr für Musicload Nonstop beträgt 8,95 Euro, im Dreimonatspack kostet das Angebot 25,95 Euro.

Napster

Napster - Früher Tauschbörse, heute legaler Online-Shop

War Napster vor einigen Jahren eine illegale Tauschbörse im Internet, steht der Name heute für einen seriösen Musikanbieter. Viele Millionen Songs und hunderttausende verschiedner Alben bietet das Unternehmen inzwischen online an. Napster bietet zwei Modelle: den Download von Songs und Alben oder eine Flatrate von DRM-geschützten Songs.

Das Laden eines einzelnen Songs kostet 99 Cent, Alben gibt es ab 9,99 Euro. Die Flatrate kostet monatlich 9,95 Euro, damit kann man sich alle gewünschten Stücke anhören und auf bis zu drei PCs laden, diese aber nicht auf portable Medien speichern. Will man die Musik auf CD brennen oder einen mobilen Player übertragen, fallen zusätzlich die gleichen Gebühren wie beim Download-Modell an. Anders ist das bei der erweiterten Flatrate „Napster to go“. Der Anwender zahlt 14,95 Euro monatlich und kann die geladenen Dateien zusätzlich auf bis zu drei mobilen Playern kopieren.
Wer Napster testen will, kann die nötige Software laden und ein Probe-Abo bestellen. Wird dieses innerhalb einer Woche gekündigt, entstehen dem Nutzer keine Kosten.