T-HomeKabel DeutschlandO2 DSLCongstarAliceVodafone1&1Versatel
Home  /   News


Mobiles InternetTuesday, 09.07.2013, 13:41

Mit dem Smartphone in den Urlaub


Seit 1. Juli 2013 gelten in der EU neue Obergrenzen für die Roaming-Gebühren und Sie telefonieren und surfen im Ausland günstiger als bisher. Lesen Sie, wie Sie Ihre Mobilfunkrechnung im Urlaub zusätzlich niedrig halten können.

Gute Nachrichten für Smartphone-Besitzer: Wer auf die Dienste seines geliebten Mobiltelefons, wie zum Beispiel des Samsung Galaxy S4 von www.mobildiscounter.de , auch im Urlaub nicht verzichten will, muss seit dem 1. Juli 2013 nicht mehr so tief in die Tasche greifen.

Denn seit diesem Stichdatum gelten für alle Smartphone-Benutzer neue gesetzliche Obergrenzen für das so genannte Roaming. Wenn deutsche Kunden in europäischen Netzen innerhalb der Europäischen Union telefonieren, dürfen ihnen fortan nur noch 28,6 Cent pro Minute in Rechnung gestellt werden. Eingehende Anrufe dürfen nicht mehr als 8,3 Cent kosten. Für eine SMS, die der Deutsche aus dem Ausland verschickt, gilt seit dem 1. Juli der Höchstpreis von 9,5 Cent. Für ankommende SMS dürfen keine Kosten mehr erhoben werden.

Günstiger im Web surfen


Auch wer im Urlaub nicht auf die Internetverbindung verzichten will, profitiert von den neuen Regelungen: Von den Mobilfunkanbietern dürfen pro Megabyte Datenvolumen nur noch 53,5 Cent in Rechnung gestellt werden. Dank dieser neuen Regelungen wird sich wohl auch der normale Urlauber das gelegentliche Abfragen seiner E-Mails und den Blick auf die wichtigsten Nachrichten leisten können.

Wichtig ist es dennoch, alle Apps im Urlaub auszuschalten, die unnötig viel mit dem Internet kommunizieren. Am besten ist es sogar, die Netzverbindung gänzlich auszuschalten, um nur bei Bedarf auf das immer noch kostspielige Internet zuzugreifen.

Freie WLAN-Netze


Wer auf das Betrachten von Videos und das Streamen von Musik im Urlaub nicht verzichten will, sollte sich trotz der neuen gesetzlichen Regelungen vor dem Urlaub über alternative Möglichkeiten informieren, um nicht doch in die Kostenfalle zu tappen.

In vielen Urlaubsorten, Gaststätten und Hotels gibt es WLAN-Netze, mit denen im Internet gesurft werden kann. Manche Hotels und Campingplätze bieten ihren Gästen die Nutzung gegen ein geringes Entgelt an. Die Zeiten, in denen hier Goldgräberstimmung herrschte und astronomische Summen verlangt wurden, sind definitiv vorbei. Vielerorts sind die Netze mittlerweile sogar kostenlos verfügbar.

Es lohnt sich also, vor dem Urlaub nachzufragen.

 ()

Kommentare

Zurzeit keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

smile zwinker Big Grins Confused Cool Cry Eek Evil Frown Mad Mr. Green Neutral Razz Redface Rolleyes Sad Surprised