T-HomeKabel DeutschlandO2 DSLCongstarAliceVodafone1&1Versatel

Test: o2 Surf Stick

Mit einem o2 Surf Stick steht Notebook-Besitzern das mobile Internet immer und überall zur Verfügung. So das vollmundige Versprechen von o2. Doch wird der o2 Surf Stick dem gerecht? VDSL.de testet die Installation und die Hardware des o2 Surf Sticks und prüft die Netzabdeckung auch abseits von Großstädten.

Hardware

Die Lieferung des o2 Surf Sticks erfolgte nur wenige Tage nach der Bestellung. Im Lieferumfang fand sich neben dem o2 Surf Stick eine kurze Gebrauchsanweisung, ein USB-Verlängerungskabel und eine SIM-Karte.

Der etwa daumengroße o2 Surf Stick mit der Modellnummer E160 des chinesischen Herstellers Huawei lässt sich problemlos an jedem beliebigen Notebook mit USB-Anschluss einsetzen – außer am MacBook Air. Das ergonomische Notebook ist für den Einsatz des o2 Surf Sticks zu flach. Der USB-Steckplatz verbirgt sich direkt unter der rechten, leicht überstehenden Seitenkante. Besitzer eines MacBook Air können allerdings auf die im Lieferumfang enthaltene USB-Verlängerung zurückgreifen. Aus ästhetischen Gründen empfiehlt sich jedoch ein flexibler USB-Adapter, mit dem sich der o2 Surf Stick parallel oder in jede gewünschte Richtung zum Laptop ausrichten lässt.

Neben dem schlichten und kompakten Design interessiert vor allem die Geschwindigkeit des Quadband-fähigen o2 Surf Sticks im mobilen Netz. Der Surf Stick macht standortabhängig von GPRS/EDGE und dem UMTS-Netz Gebrauch, ebenso wie vom modernen HSDPA, das eine maximale Download-Geschwindigkeit von 7,2 Mbit pro Sekunde erlaubt.

Installation

Die Installation erfolgt dank der auf dem o2 Surf Stick vorhandenen Software denkbar einfach. Egal ob am Mac oder am Windows-Rechner, das Programm „Mobile Connect“ öffnet sich in beiden Systemen sofort nach dem Anschließen des o2 Surf Sticks und führt mit einigen Anweisungen durch den Installationsvorgang. Eine genaue Anleitung zur Installation finden Sie in unserer Bildergalerie. Bei den Vorgängermodellen konnte die Software noch alternativ über die mitgelieferte CD installiert werden - dies ist jetzt nicht mehr möglich.

Beim Test kam es dann dennoch zu einem Problem: Die SIM-Karte wurde nicht automatisch frei geschaltet, was zunächst zu einer Verbindungsverweigerungen führte. Hier half ein Anruf bei der o2-Kundenzentrale. Der freundliche Mitarbeiter schaltete daraufhin die Karte frei. Nach etwa eineinhalb Stunden war die Aktivierung endgültig abgeschlossen und das Programm konnte in weniger als fünf Minuten installiert werden.

Bildergalerie Installation o2 Surf Stick

Klicken Sie hier um Schritt für Schritt durch die Installation des o2 Surf Sticks auf Ihrem Laptop geführt zu werden.

Sobald der o2 Surf Stick in den USB-Port des Laptops gesteckt wurde, poppt ein Fenster mit den Dateien "Mobile Partner" und "usermanual_ger.pdf" auf. Öffnen Sie die Datei "Mobile Partner".

Den ersten Schritt im Installationsmenu einfach mit "Fortfahren" bestätigen.

Dieser Schritt überprüft, ob auf Ihrem Laptop das für die Installation nötige Java Developers Kit (JDK) ab Version 1.5 installiert ist. Falls nicht, können Sie das Programm auf java.sun.com/javase/downloads/index.jsp herunterladen.

Bestätigen Sie hier das "END-USER License Agreement" (EULA) zwischen Ihnen und der Huawei-Technologies Co. Ltd..

Wählen Sie sich einen Pfad aus, in dem das Programm installiert werden soll. Wenn Sie ohne etwas zu verändern auf "Fortfahren" klicken, wählt "Mobile Partner" automatische einen geeigneten Pfad für die Installation.

Achten Sie darauf, dass mindestens 15,3 MByte auf der zu installierenden Partition frei ist und bestätigen Sie mit "Fortfahren".

Nachdem die Software erfolgreich installiert wurde ist ein Neustart des Systems nötig.

Öffnen Sie nach dem Neustart das jetzt installierte Programm "Mobile Partner" und klicken Sie auf "Verbinden".

Geben Sie nun die auf in Ihren Unterlagen mitgelieferte PIN ein. Achtung: Sie dürfen die PIN wie vom Mobiltelefon gewohnt nur drei Mal falsch eingeben.

Der Verbindungsaufbau kann einige Sekunden dauern.

Sobald die Verbindung erfolgreich aufgebaut wurde erscheint der Button "Trennen".

Fertig! Jetzt müssen Sie nur noch Ihren Browser öffnen und können sofort lossurfen.

Verbindung

Die Netzabdeckung ist ausschlaggebend, ob und wie schnell der o2 Surf Stick den Notebook mit dem Internet verbindet. Wenig überraschend stand dem o2 Surf Stick in Großstädten wie München die schnellste aller Verbindungen im HSDPA-Netz zur Verfügung. Gerade hier zeigte sich, wie leistungsstark mobiles Surfen mittlerweile sein kann. Beim Surfen bauten sich die Seitenaufbau sehr schnell auf und die Downloads liefen reibungslos.

Aber auch abseits von München in der kleinen Stadt Augsburg und dessen naher Umgebung war die schnelle HSDPA-Verbindung verfügbar. Entfernte sich der angeschlossene o2 Surf Stick jedoch noch weiter vom Stadtkern, reduzierte sich die Verbindungsgeschwindigkeit auf UMTS-Standard. Für einen flotten Seitenaufbau ist UMTS immer noch völlig ausreichend, umfangreichere Downloads benötigten hier aber deutlich mehr Zeit.

Leider ist das Netz noch nicht vollständig ausgebaut und gerade in ländlicheren Gebieten muss man mit dem langsamen GPRS/EDGE vorlieb nehmen. Langsamer Seitenaufbau und lahmende Downloadgeschwindigkeiten lassen das Surfvergnügen dann eher zur Geduldsprobe werden. Wer nur ab und an auf diese Verbindung zugreift, für den mag dies noch erträglich sein, Internetrecherchen werden jedoch schnell zu einer äußerst langwierigen Prozedur.

Aber auch abseits von München in der kleinen Stadt Augsburg und dessen naher Umgebung war die schnelle HSDPA-Verbindung verfügbar. Entfernte sich der angeschlossene o2 Surf Stick jedoch noch weiter vom Stadtkern, reduzierte sich die Verbindungsgeschwindigkeit auf UMTS-Standard. Für einen flotten Seitenaufbau ist UMTS immer noch völlig ausreichend, umfangreichere Downloads benötigten hier aber deutlich mehr Zeit.

Leider ist das Netz noch nicht vollständig ausgebaut und gerade in ländlicheren Gebieten muss man mit dem langsamen GPRS/EDGE vorlieb nehmen. Langsamer Seitenaufbau und lahmende Downloadgeschwindigkeiten lassen das Surfvergnügen dann eher zur Geduldsprobe werden. Wer nur ab und an auf diese Verbindung zugreift, für den mag dies noch erträglich sein, Internetrecherchen werden jedoch schnell zu einer äußerst langwierigen Prozedur.

Reisetest

Für den Reisetest wurde die Zugstrecke München-Augsburg gewählt. Beim Start am Münchner Hauptbahnhof stand dem o2 Surf Stick volle HSDPA-Geschwindigkeit zur Verfügung. Beim Erreichen ländlicherer Gebiete musste die schnelle HSDPA-Verbindung schließlich der UMTS-Verbindung weichen, die sich jedoch relativ lang hielt. Dennoch musste der o2 Surf Stick etwa die Hälfte der 50-minütigen Fahrt mit GPRS/EDGE vorlieb nehmen. Ein kompletter Verbindungsverlust wurde nur einmal für kurze Zeit festgestellt.

Im Reisetest hat sich gezeigt, dass die Ausbaustufen des o2-Netzes nocht nicht optimal sind. In Städten oder deren Nähe wird meist die maximale Geschwindigkeit von 7,2 Mbit pro Sekunde genutzt. Je weiter sich der o2 Surf Stick von den Ballungszentren entfernt, desto langsamer wird die Traffic-Geschwindigkeit. Gerade weil in ländlichen Gebieten das o2 UMTS-Netz noch nicht flächendeckend vorhanden ist, bleibt hier als einzige Alternative die Verbindung über das sehr langsame GPRS/EDGE. Wer sich genauer über die aktuellen Verbindungsgeschwindigkeiten informieren möchte, kann im Mobile-Connect-Menü die Verbindungsgeschwindigkeit und das gerade vorhandene Netz überprüfen.

Für den Reisetest wurde die Zugstrecke München-Augsburg gewählt. Beim Start am Münchner Hauptbahnhof stand dem o2 Surf Stick volle HSDPA-Geschwindigkeit zur Verfügung. Beim Erreichen ländlicherer Gebiete musste die schnelle HSDPA-Verbindung schließlich der UMTS-Verbindung weichen, die sich jedoch relativ lang hielt. Dennoch musste der o2 Surf Stick etwa die Hälfte der 50-minütigen Fahrt mit GPRS/EDGE vorlieb nehmen. Ein kompletter Verbindungsverlust wurde nur einmal für kurze Zeit festgestellt.

Im Reisetest hat sich gezeigt, dass die Ausbaustufen des o2-Netzes nocht nicht optimal sind. In Städten oder deren Nähe wird meist die maximale Geschwindigkeit von 7,2 Mbit pro Sekunde genutzt. Je weiter sich der o2 Surf Stick von den Ballungszentren entfernt, desto langsamer wird die Traffic-Geschwindigkeit. Gerade weil in ländlichen Gebieten das o2 UMTS-Netz noch nicht flächendeckend vorhanden ist, bleibt hier als einzige Alternative die Verbindung über das sehr langsame GPRS/EDGE. Wer sich genauer über die aktuellen Verbindungsgeschwindigkeiten informieren möchte, kann im Mobile-Connect-Menü die Verbindungsgeschwindigkeit und das gerade vorhandene Netz überprüfen.

Fazit

Zu jeder Zeit mobil online sein – der o2 Surf Stick hält dank einer fast unterbrechungsfreien Netzunterstützung, was der Anbieter verspricht. Allerdings muss gerade auf dem Land noch deutlich an der Geschwindigkeit gearbeitet werden. Derzeit kommen vor allem Stadtmenschen in den Genuss von einer wirklich schnellen Verbindung im mobilen Internet.

Die Handhabung des o2 Surf Sticks ist kinderleicht. Die Plug & Play Installation, das übersichtlichen Programm „Mobile Connect“ und das schlanken Design machen den o2 Surf Stick zu einem komfortablen ständigen Begleiter.

Zu jeder Zeit mobil online sein – der o2 Surf Stick hält dank einer fast unterbrechungsfreien Netzunterstützung, was der Anbieter verspricht. Allerdings muss gerade auf dem Land noch deutlich an der Geschwindigkeit gearbeitet werden. Derzeit kommen vor allem Stadtmenschen in den Genuss von einer wirklich schnellen Verbindung im mobilen Internet.

Die Handhabung des o2 Surf Sticks ist kinderleicht. Die Plug & Play Installation, das übersichtliche Programm „Mobile Connect“ und das schlanke Design machen den o2 Surf Stick zu einem komfortablen ständigen Begleiter.

-> Direkt zum o2 Surf Stick

-> Alle mobilen Tarife von o2